Home | Impressum | Datenschutz | kontakt@schiller-staffel-lauf.de 

Etappe 2 - Die Leuchtenburg grüßt - Natur pur !

 


2 .Etappe  (Landschaftslaufetappe)


Die längste und vielleicht urigste der Etappen mit einer Mischung aus Härte und Schönheit

 

Streckenlänge: 17,5 km

Summe Anstiege: 391 m

Höchster Punkt: 468 m (Reitersberg) nach 0,8 km

Maximale Steigung: 25,1 %

Tiefster Punkt: 207,2 m (Maua) nach 22,4 km

Maximales Gefälle: 20,2 %

 

Bestenliste:

2009:   Patrick Ratzka  1:29,15 h -  SV Turbine Hohenwarte

             Constanze Thiede 2:01:57 h - Thiede´s Kranniche laufen über die Schillerischen Höhen

2010:   Andreas Glaser  1:33,58 h - Laufladen Jena

             Doreen Ullrich 2:01:02 h - Copacabana Läuferinnen

2011:   Jan Burzik  1:28:12 h - Laufladen Jena

             Doreen Ullrich 2:01:35 h Copacabana Läuferinnen

2012:   Christian Wagner  1:32:48 h - LAV Halensia

             Anna Martha Herzberg  1:55:27 h - Katholische Laufjugend Arnstadt - Streckenrekord Frauen !!!

2013:   Vincent Hoyer  1:23:58 h - LG Jena &Friends (SV Ichtershausen) - Streckenrekord Männer !!!

             Anja Lonschinski  2:17:54 h - Copacabana Läuferinnen

2014:   Marcel Krieghoff 1:23:58 h - Speedy´s / Sport Schart - Streckenrekord eingestellt !!!

             Gaby Marek-Schmid 1:59:26 h - Schwabenpfeil

2015:  Marcel Krieghoff 1:25:03 h - Sport Schart Speedy´s

            Janett Pertsch  1:59:24 h - Die 7 flotten Holzlandlotten (SV Hermsdorf)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016:  Stephan Holesch 1:09:14 h - X Runners
            Christine Fischer 1:26:16 h - Copacabana Läuferinnen - Streckenrekord Frauen !!!

2017:  Hagen Brosius 1:06:34 h - Luigi and Friends - Streckenrekord Männer !!!
            Gaby Marek-Schmidt 1:34:26 h - Schwabenpfeil

 


Die völlig Neue und wieder Naturgenuss

Bisher war die zweite Etappe die Längste beim Staffel-Lauf und durch die vielen Anstiege sehr beschwerlich. Nun ist es gelungen, etwa 5 Kilometer und über 100 Höhenmeter einzusparen. Bei guter Renneinteilung (3 Hauptanstiege) kann diese Etappe sehr flüssig und angenehm gelaufen werden.
Bei einen Downhill nach 5 Kilometern muss besonders aufgepasst werden. Wir haben beschlossen, die vorgesehene Variante wegen extremer Sturzgefahr durch die "Bikerroute" zu ersetzen. Dies ist ein zusätzlicher Weg von etwa 200 Metern und trotzdem noch sehr steil und gefährlich. Der Vorteil ist, dass Radbegleiter und Läufer dabei zusammen bleiben. Dennoch ist Vorsicht geboten!

Bis Maua folgen noch drei Straßenquerungen, hiervon zwei in Ortslagen (Gumperda + Altenberga). Es gilt die StVO - der Verkehr hat Vorrang. Also Augen auf und Vorsicht - DANKE. Das Finale dieser Etappe quert einen ehemaligen Übungsplatz (Naturschutz). Die Anstiege sind noch einmal zehrend, aber bald ist Maua im Blick und die letzten Meter rollt es wieder.


GPX-Geodaten zum Download (Datei speichern und entpacken / 03.05.2017)

 

Wir danken Jürgen Berkemeier für die freundliche Bereitstellung des Skiptes zur Darstellung von GPS-Daten in Google Maps.

 

Stand: 20.11.2017