Home | Impressum | Datenschutz | kontakt@schiller-staffel-lauf.de 

10. Schiller-Staffel-Lauf mit einer Rekordbeteiligung

Der 10. Schiller-Staffel-Lauf, ein Gemeinschaftswerk von Stadtverwaltung Rudolstadt und Laufclub Rudolstadt (LCR), setzte am Samstag neue Maßstäbe. Am Jubiläumsevent nahmen 59 Staffeln teil, mehr als jemals zuvor. Die Hälfte der Staffeln kam aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, aber auch aus Jena, Erfurt, Hof, Triptis, Gerlingen, Meiningen, Arnstadt, Köthen, Oettern, Neuengönna, Seeheim-Jugendheim, Marktrodach und Hermsdorf waren Läufer angereist.

Die ersten jeder Gruppe wurden traditionell von Bürgermeister Jörg Reichl (BfR) am frühen Samstagmorgen um 7 Uhr vom Markt aus auf die 90,1 Kilometer lange Strecke zwischen Rudolstadt, Jena und Weimar losgeschickt. Sieben Läufer wechselten dann auf dem Schauenforst, an der Landesärztekammer in Maua, in Magdala an der Grotte, in Weimar Belvedere, in Blankenhain und zuletzt auf dem Luisenturm.

Die Organisatoren hatten die Strecke gegenüber den Vorjahren etwas verkürzt und auch entschärft. Dennoch war sie auf nahezu allen Etappen, die zwischen 10,1 und 17,5 km lang waren, anspruchsvoll und auch die Radbegleiter hatten ihre Mühe, immer bei ihrem Läufer zu bleiben.

Der Lauf selbst, bei dem die Mehrzahl der Teilnehmer das Motto lebte "Dabei sein ist alles", wurde bei den Männern zum erwarteten Zweikampf zwischen den X-Runners 1 aus Jena und den Speedy's Sport Schart. Schon auf dem Schauenforst hatten die Jenaer sechs Minuten Vorsprung. Den bauten sie bei jedem Wechsel stetig aus und am Ende kam Schlussläufer Florian Leicht (X-Runners) in 5:49:40 Stunden knapp zwölf Minuten vor Michael Bähr (Speedy's) ins Ziel. Noch einmal verging eine Viertelstunde, bis die Staffel um den Extremläufer Hagen Brosius, der auf der zweiten Etappe lief und die mit Abstand beste Zeit erreichte, auf dem Markt einlief und sich den dritten Podestplatz sicherte. Danach wurden die Abstände größer und nach rund neuneinhalb Stunden stoppte die Zeitnahme bei der 37. und damit letzten Männerstaffel.

In der Kategorie "Frauen" hatten sich sieben Mannschaften gemeldet. Mit 7:37:23 Stunden siegte hier der Montagsexpress Erfurt. Mit dieser Zeit wären die Frauen unter den Männerstaffeln 13. geworden. Die Plätze zwei und drei gingen an den Schwabenpfeil (08:18:42) und an "Die 7 flotten Holzlandlotten" (08:18:42). Die siebte Staffel benötigte eine Zeit von 10:13.36.

Und schließlich ging es noch um die Mixed-Wertung. Hier mussten mindestens drei Frauen dabei sein. Diesmal wurde das Männer-Ergebnis umgekehrt, denn es gewannen die Speedy's Sport Schart Mix (06:49:49) - das hätte bei den Männern immerhin Platz sechs bedeutet - vor den X-Runners-Mix (07:13:18). Platz drei ging an das Laufteam 1. SV Gera (07:15:35). Bei 10:24:13 blieben die Uhren vom Zeitnehmer Laufservice Jena bei der zwölften Mixed-Staffel stehen.

Mit Frank Rothe ging außerdem ein Läufer an den Start, der die gesamte Strecke lief und nach 7:30 Stunden ankam. Ihm galt der besonders herzliche Beifall der anderen Aktiven und der Zuschauer.

Bei der stimmungsvollen Siegerehrung auf dem Marktplatz bedankte sich das Stadtoberhaupt bei den zahlreichen Sponsoren. Dann zeichnete er gemeinsam mit Carsten Sprenger, Vorstand der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt, der auch als Läufer auf der 4. Etappe unterwegs war, und Christian Engel, Vertriebsleiter der Energieversorgung Rudolstadt (EVR), die Staffeln aus. Wie beim ersten Lauf erhielt auch diesmal jeder Teilnehmer eine kunstvoll gestaltete Tasse. Mit einem großen Blumenstrauß bedankte sich Reichl zudem bei seiner Sachgebietsleiterin Sport Anja Volkmar, bei der alle Fäden des Laufs, für den es von überall her nur anerkennende Worte gab, zusammenliefen.

Ein Rahmenprogramm für Kinder und Jugendliche durch die offene Kinder- und Jugendarbeit, die Kreissportjugend und den Landessportbund (LSB) Thüringen sorgte vom Mittag an für viel Trubel in Rudolstadts "guter Stube".

Der Bürgermeister gab anschließend auch bekannt, dass der 11. Schiller-Staffel-Lauf am 4. Mai 2019 stattfindet und lud alle dazu ein. Am Abend fanden sich viele Läufer, vor allem aus dem Landkreis, und auch zahlreiche Interessierte in den Bauernhäusern in gemütlicher Runde zusammen. Sie lauschten dabei den Klängen der Rudolstädter Band "Saalebrass", ließen es sich bei belegten Broten und Getränken gut gehen und sprachen dabei nicht nur über den Jubiläumslauf.

Die Ergebnisse findet man hier.

Quelle: Hartmut Gerlach

Foto (larasch.de): Läufer und Fahrradbegleitung am Wechsel in Belvedere



zu den Fotos »


die Ergebnisse des Laufes »